Musikverein
"Harmonie"
Würmersheim e.V.

Rückblick auf die Spanienreise der Jugendkapelle 2004

Presse

„Badische Neueste Nachrichten“ (BNN), 11.06.2004

Am Samstag, den 29. Mai 2004 brach die Würmersheimer Jugendkapelle Richtung Spanien auf, um dort neue musikalische Erfahrungen zu sammeln. Unsere Vorfreude wurde allerdings nach 14 Stunden Busfahrt, rund eine Stunde vor unserem Ziel, drastisch getrübt: verweigerte doch der 4-Sterne-Bus auf einem Rasthof kurz hinter der spanischen Grenzen seine Dienste! So kam es, dass wir insgesamt vier Stunden auf einen Ersatzbus warten mussten, wodurch unsere Nerven bereits vor der Ankunft in Calella bis zum Anschlag strapaziert wurden.

Als wir endlich am Zielort Calella ankamen, durften wir unser Luxushotel mit all seinen schönen Facetten unter die Lupe nehmen. Viel Zeit blieb allerdings nicht, denn bereits am Abend stand der erste Auftritt unter spanischen Himmel an. Auf einem Dorfplatz traten wir, neben allen anderen teilnehmenden Orchestern, vor hunderten spanischen Zuhörer auf. Die Serie unglückseliger Überraschungen wollte auch hier nicht reißen, und so kam es, wie es in Spanien eben kommen musste: es regnete in Strömen. Wir abgebrühten Würmersheimer ließen uns durch das Wetter natürlich nicht aus dem Konzept bringen und unterhielten die begeisterte Menge mit Stücken von Andrew Llyod Webber oder Ricky Martin. Bevor wir uns zu unserem wohlverdienten Schlaf ins Hotel zurückzogen, machten wir noch einen Ausflug zu einem bekannten Schnellimbissrestaurant in Calella.

Die darauf folgenden Tage waren gekennzeichnet durch einen Auftritt Lloret de Mar und zahlreiche Ausflüge. Außerdem verbrachten wir viel Zeit mit Strandbaden, Beachvolleyball und dem Transportieren des Schlagwerkes. Zur Wochenmitte wurde es dann aber ernst, denn das Wertungsspiel rückte immer näher. In der örtlichen Schule konkurrierten wir mittwochs mit drei anderen Kapellen um den begehrten Preis der silbernen Palme. Mit gesunder Anspannung konnten wir die Jury von unserer musikalischen Qualität überzeugen und kehrten nach getaner Arbeit mit Optimismus zurück ins “Mannschaftshotel”. Die Bekanntgabe der Ergebnisse war allerdings erst für den darauf folgenden Abend vorgesehen, dafür erreichte uns aber eine andere durchaus positive Nachricht: unser Bus war endlich mit der Reparatur fertig, wodurch die für Freitag angesetzte Heimreise gesichert war.

Am Donnerstag traten wir dann im spanischen Dorf in Barcelona auf. Vor allem bei den asiatischen Touristen erfreuten wir uns größter Beliebtheit. Dabei mussten wir unsere Instrumente hart verteidigen, denn die Asiaten hätten am liebsten selbst mitgespielt. Am Nachmittag blieb noch etwas Zeit, um die schöne Innenstadt von Barcelona zu besichtigen. Gegen Abend ging’s zurück zur Preisverleihung, die wir auch musikalisch mitgestalteten. Für Jenni und Benni kam es aber vor der Abfahrt zum Abschluss-Event noch zu einer nassen Begegnung mit dem Hotelpool. Sehr zum Leidwesen der Beteiligten musste in diesem Zusammenhang auch die Abendgarderoben ein zweites Mal ausgewählt werden, erweckte doch die erste nicht mehr den salonfähigsten Eindruck.