Musikverein
"Harmonie"
Würmersheim e.V.

Rückblick auf die Jugendfreizeit 2006 in Nordrach

Der November 2006 startete für die Jungmusiker bzw. Jungmusikerinnen unseres Vereins mit einem ganz besonderen Highlight, nämlich mit der Jugendfreizeit 2006 in Nordrach. Auch in diesem Jahr waren wieder sämtliche Betten belegt, worüber sich unser Jugendleiter Philipp Kistner ganz besonders freute.

Am Donnerstag, den 02. November trafen sich alle Teilnehmer sowie Betreuer um 15 Uhr vor dem Würmersheimer Gemeindezentrum zur Abfahrt. Im großen Autokorso ging es dann durchs Kinzigtal zum Freizeitheim St. Benedikt in Nordrach, welches sich in Mitten des idyllischen Schwarzwalds befindet. Nach der Ankunft wurde die Zimmerverteilung bekannt gegeben und das geräumige Haus von den Teilnehmern gestürmt. Es folgte das erste gemeinsame Essen im Kreise der großen Musikerfamilie, was allen Teilnehmern - der Lautstärke nach zu urteilen - sehr gut bekam.

Das Freizeitmotto lautete “Der MVW sucht den Superstar” und noch am ersten Abend erfuhren die neugierigen Teilnehmer, welche Stationen sie auf dem Weg zum Superstar erwarten würden. In abwechslungsreichen Gruppenspielen lernten sich die angehenden Superstars dann besser kennen. Des Weiteren wurden die Betreuer und das Küchenteam vorgestellt. Dem Küchenteam gehörten dieses Mal Walter und Britta Stürmlinger, Kevin Fitterer, Martin Fischer, Janka Dörr und Frank Eisen an. Das Superstar-Betreuerteam setzte sich aus Lisa Honzejk, Rebekka Rauch, Christine Rauch, Nicolas Rauch, Sebastian Heck, Benjamin Heck, Daniel Heck, Sarah Grüßinger, Philipp Kistner, Jennifer Hager, Selina Hafner, Alexander Wlotzka und Petra Eisen zusammen.

Wer Superstar werden will, muss körperlich fit sein. Aus diesem Grund endete die Nacht bereits um 8.00 Uhr mit einem Morgenappell zum Frühsport. Einige lustige Zeitgenossen, die den Begriff Nachtruhe nicht ganz verinnerlicht hatten, ließen sich davon allerdings nicht aus der (Nacht-)Ruhe bringen und blieben lieber faul im Bett liegen. Alexander und Philipp brachten den Kreislauf aller Frühsportler auf Hochtouren, wobei neben einer Lauf- auch eine Gymnastikeinheit auf dem Fitnessprogramm stand. Nach einem ausgiebigen Frühstück folgte mit “Wer wird Superstar? – das Quiz” das erste Highlight dieser Freizeit. Es galt 30 Fragen im Fachbereich Musik zu beantworten, wobei es sich wahrhaft um ein Ratespiel handelte. (Beispiel gefällig? Also gut: Wie viel kostete eine Karte für das Herbert Grönemeyer Konzert im Jahr 1989 in Durmersheim an der Abendkasse? Es waren tatsächlich 25 DM. Hätten Sie es erraten?). Bevor sich alle sich alle zum Mittagessen (die Küche zauberte frische Maultaschen und verschiedene Salate) versammelten, begann das Kickerturnier, an dem alle angehenden Superstars in Zweiergruppen teilnahmen. Nach der Mittagspause ging es mit Völkerball und Fußball weiter. Dabei konnten die Spieler wichtige Punkte für die Gesamtwertung erkämpfen. In der Endrunde des Kickerturniers setzten sich am Freitagnachmittag Ruben Kassel und Lukas Schranz durch. Ein weiterer Höhepunkt folge am Abend mit den V-Spielen. Dabei mussten sich einige Betreuer und ein paar rebellische Teilnehmer beim “Zwergenspiel” von ihren blinden Hintermännern bzw. Hinterfrauen die Zähne putzen, ein Nutellabrot verabreichen und schließlich das Gesicht waschen lassen. Andere “Freiwillige” hatten das Vergnügen, Gummibären mit dem Mund aus einem Teller voller Mehl zu fischen. Die Zuschauer hatten jedenfalls viel zu lachen. Mit einer aufregenden Nachtwanderung ging ein höchst abwechslungsreicher Tag zu Ende.

Der Samstagmorgen begann für die JMLA-Prüfungsteilnehmer sehr früh, schließlich fuhren sie schon um 7.00 Uhr zum Prüfungsort nach Sinzheim. Alle übrigen Jungmusiker durften sich beim Frühsport in Schwung bringen lassen. Nach dem Frühstück begann die Superstar-Rallye, bei der verschiedene Stationen gefunden und entsprechende Aufgaben bewältigt werden mussten. Eine Modeshow gehörte ebenso zur Aufgabenstellung wie das Gurgeln verschiedener Melodien mit Zitronensaft. Bevor die erfolgreichen Teilnehmer der JMLA-Prüfung wieder zurück ins Freizeitheim kamen, kam es in beim Tischtennisturnier zu fesselnden Duellen. Am Ende eines spannenden Turniers setzte sich schließlich Nicolas Rauch im Finale gegen Dominic Schlagenhof durch. Tobias Kölmel durfte sich über den dritten Platz freuen. Gleich im Anschluss konnten sich alle interessierten Hobbybastler im Papierfliegerweitwurf der Konkurrenz stellen. Das Küchenteam kreierte derweil “handgedrehte” Fleischküchle, Salate und verschiedene Kartoffelgerichte, über die die hungrigen Teilnehmer regelrecht herstürzten.

Am Samstagabend stand mit der Superstarshow der absolute Höhepunkt der Jugendfreizeit 2006 auf dem Programm. Pünktlich zur bekannten Showzeit um 20.15 Uhr eröffneten einige Betreuer mit einer einstudierten Unplugged-Session den Abschlussabend. Moderatorin Michel Huntziger (alias Philipp Kistner) führte die Zuschauer durch ein höchst abwechslungsreiches Programm. Die Teilnehmer wurden dabei in 8 Gruppen aufgeteilt und mussten jeweils einen bekannten Musiktitel in Karaokeform präsentieren. Die Leistung jeder Gruppe wurde von einer 6-köpfigen Jury bewertet, der auch Dieter Bohlen (alias Martin Fischer) angehörte. Einige Jungmusiker waren derart begeistert, dass sie sich freiwillig zur Aufführung zusätzlicher Titel bereit erklärten. Auch die Jurymitglieder wurden von der guten Stimmung infiziert und stellten am Ende der Show ihr musikalisches Können unter Beweis. Nachdem alle Punkte zusammengezählt waren und die Nachwuchstalente samt Betreuer in Begleitung von Frank Eisen an der Gitarre einige bekannte Lieder sangen, folgte die große Siegerehrung. Zunächst würden die Urkunden für die ersten drei Plätze beim Tischtennisturnier übergeben. Mit dem Titel “Geile Zeit” von “Juli” sicherte sich die Gruppe 2 den Tagessieg im Karaokewettbewerb. Sarah Eisen, Ruben Kassel, Elena Franzen und Florian Werling durften sich – im Gegensatz zu anderen Gruppen, die sich beispielsweise mit einem Auftritt beim nächsten Kindergeburtstag von Lucian begnügen mussten – über einen Plattenvertrag bei Dieter Bohlen freuen. Es folgte die Siegerehrung für das im Durchschnitt erfolgreichste Zimmer. Der Sieg in dieser Kategorie ging an die Gruppe “Die Unglaublichen 6”, die sich mit Florian Werling, Mario Unser, René Kassel, Valentin Stürmlinger, Leon Eisen und Christian Angenendt aus den jüngsten männlichen Teilnehmer zusammensetzte. In der Gesamtwertung erreichte Leon Eisen einen hervorragenden 3. Platz, Rebekka Angenendt durfte sich gar über den 2. Platz freuen. Sieger in der Gesamtwertung - und damit neuer Superstar des MV Würmersheim – wurde mit deutlichen Abstand Christian Angenendt, der sich gebührend auszeichnen und feiern lassen durfte.

Damit endete eine unvergessliche Jugendfreizeit, die alle Teilnehmer und Betreuer in guter Erinnerung bleiben wird. Nach erfolgreichen Aufräum- und Putzarbeiten am Sonntagmorgen hieß es voneinander Abschied nehmen. Runde 90 Minuten später konnten die Teilnehmer ihren Familien von den schönen Momenten im Freizeitheim St. Benedikt berichten. An dieser Stelle möchten wir allen beteiligten Akteuren für ihr Engagement, dem Küchenteam für die phantastische Verpflegung, den Betreuern für ihren Einsatz und Philipp Kistner für die Organisation der Freizeit danken und zugleich ein großes Lob für die durchweg erfolgreiche Jugendfreizeit 2006 aussprechen.