Musikverein
"Harmonie"
Würmersheim e.V.

Rückblick auf den Jugendvorspielnachmittag 2006

Presse

„Badische Neueste Nachrichten“ (BNN), 28.03.2006

Am Sonntag, den 26. März, fand im vollbesetzten Gemeindezentrum der traditionelle Jugendvorspielnachmittag unseres Vereins statt, zu dem die Bläserjugend Verwandte und Freunde geladen hatte, um ihren Leistungsstand zu präsentieren.

Nach der musikalischen Eröffnung durch das Blechbläserensemble, welchem Fabienne Haupt, Vanessa Grüßinger, Oliver Forster, Stephan Wlotzka, Alexander Wlotzka, Nicolas Rauch und Constantin Rauch angehörten, begrüßte Jugendleiter Philipp Kistner das neugierige Publikum. Dieses konnte anschließend die neu einstudierten Stücke der Blockflötengruppen unter der Leitung von Sarah Grüßinger bestaunen.

Das Posaunenquartett mit den Brüdern Alexander und Stephan Wlotzka, Sebastian Heck sowie deren Ausbilder Josef Minet brachte die Luft des voll besetzten Gemeindezentrums mit den Stücken “Purcell Suite” und “A gospel vogaye” ins Schwingen. Es folgten zwei Duette am tiefen Blech, wobei Valentin Stürmlinger am Tenorhorn und sein Lehrer Nicolas Rauch an der Tuba den Anfang machten. Jan Thern, der erst seit wenigen Monaten von Sebsatian Heck am Tenorhorn ausgebildet wird, folgte gleich im Anschluss. Das Trompetenquartett mit Linda Stürmlinger, Yann Schosser, Katharina Wendlinger und Lena Bleicher setzte das Programm mit “Minuet” von Georg Friedrich Händel fort. Mit “Ode an die Freude” von Ludwig van Beethoven präsentierten Isabell Ort und Christina Rohrer ein weiteres klassisches Werk an den Querflöten.

Danach wurde die Bühne von den Klarinettenschülern eingenommen. Mit Alica Charles und Melina Gerstner, Leyla Schosser und Kai Schwab, sowie Sarah Eisen und Christian Angenendt bekam das Publikum gleich drei Klarinettenduette hintereinander zu hören. Das nachfolgende Klarinettenquartett, welchem Lisa Vögele, Carla Schorpp, Lukas Werling sowie Ausbilder Andreas Kohm angehörten, konnte mit dem Stück “Andante Cantabile” überzeugen.

Gleich im Anschluss durften die Saxophonspielerinnen Elena Franzen, Julia Schorpp und Theresa Schranz im Zusammenspiel mehrere Stücke vortragen. Ihnen folgte Martin Bader in Begleitung seines Ausbilders Philipp Kistner. Beide sorgten mit ihren Trommelkünsten an der Snare Drum bzw. an den Congas für einen angenehmen akustischen Kontrast. Michaela Schorpp und ihre Schülerin Selina Hafner schlugen im Anschluss mit dem Querflötenduett “Danse de Nègres” wieder klassische Töne an. Es folgte das Klarinettentrio mit Lukas Brunner, Benjamin Ort und Melanie Heck, die mit dem “Kobold-Marsch” ihr Können unter Beweis stellten. Lukas Schranz und sein Ausbilder Stephan Wlotzka führten mit “Rondo” und “Deutscher Tanz” gleich zwei Stücke auf, bevor die Hörner an der Reihe waren. Ausbilder Mathias Langehein und seine Schüler Thomas Zieger, Tobias Wendlinger und Lukas Stürmlinger spielten sowohl als Quartett zusammen, als auch in kleineren Formationen.

Zu Beginn des letzten Drittels spielten Tobias Kölmel und Ruben Kassel an den Trompeten “Duett No. 10”, Sebastian Heck am Tenorhorn und Daniel Heck am Klavier das Stück “Maria’s Rag”, sowie Constantin Rauch und sein Ausbilder Oliver Forster an den Trompeten die Stücke “Jazz-Duett” und “Take Five” (in Begleitung von Julia Forster am Klavier). Zum Schluss durften sich die Zuhörer dann über drei Soli freuen. Alexander Rauch, der beim Regionalwettbewerb von “Jugend musiziert” mit dem Fagott den ersten Preis gewonnen hatte, trug die dort gespielten Stücke in Begleitung von Julia Forster vor. Katharina Wlotzka gewann an der Oboe mit den bekannten Melodien “Solvejgs Lied” und “Canzona” die Aufmerksamkeit des Publikums. Begleitet wurde sie von Daniel Heck am Klavier, der dann auch die letzte Solistin des Tages musikalisch unterstützte. Vanessa Grüßinger sorgte mit “Lied” von Eugene Bozza für einen harmonischen Ausklang der Einzelvorträge.

Den krönenden Abschluss bestritten die Schüler- und Jugendkapelle. Peter Dunz und seine Schützlinge zeigten mit den Stücken “Radler in Moskau”, “www.bandtime.com”, “Holzschuhtanz” und “Musikfabrik”, welche Fortschritte sie in den zurückliegenden Monaten erzielen konnten. Wie immer meisterte die Schülerkapelle diese Aufgabe mit Bravour und wurden vom Publikum auch mit dem entsprechenden Applaus belohnt. Die Jugenkapelle begann ihre Darbietung unter der Leitung von Oliver Forster mit “Live und let die” von Paul McCartney. Die Solostimme an der Trompete meisterte Fabienne Haupt. Mit “Atlantic Avenue” und dem neu einstudierten Stück “Contrasts of live” rundete die Kapelle einen herausragenden Vorspielnachmittag auf höchstem Niveau ab. Zum Schluss dankte Jugendleiter Philipp Kistner allen Jungmusikern, Ausbildern, Ensembleleitern, Dirigenten, Kuchenspendern, Helfern und dem Publikum für die hervorragenden Darbietungen und den reibungslosen Verlauf des Vorspielnachmittags 2006.

Bläserensemble Schlagzeuger Schülerkapelle Jugendkapelle