Musikverein
"Harmonie"
Würmersheim e.V.

Rückblick auf 40 Jahre Jugendarbeit im Musikverein Würmersheim

Der Musikverein „Harmonie“ Würmersheim durfte im Jahr 2007 auf das 40-jährige Bestehen der Jugendarbeit zurückblicken. Eine kleine aber feine Schar Würmersheimer Jungen und - man höre und staune - auch Mädchen stellte sich 1967 der Herausforderung unter den strengen Augen von Willy Heck ein Instrument erlernen zu wollen. Mädchen im Musikverein, dass war in den umliegenden Gemeinden in keinem anderen Verein denkbar. Ein Novum also, was 1967 in Würmersheim passierte. Doch bevor die angehenden Musiker/innen überhaupt ein Instrument in die Hand nehmen durften, ging es zuerst an die große Theorie der Musik. Man musste Noten lesen und schreiben lernen, Pausenzeichen, Notenschlüssel, Taktstriche usw.

Das wichtigste Instrument zum Beginn einer Jungmusikerausbildung damals war der Radiergummi, denn wenn die Noten nicht akkurat und die Notenschlüssel nicht einwandfrei waren, wurde einfach alles ausradiert und man musste wieder von vorne anfangen. Nach monatelanger harter Übung war es dann doch soweit und man durfte endlich das heiß ersehnte Instrument in Empfang nehmen. Flügelhorn, Tenorhorn, Trompete, Posaune, Klarinette und kleine Trommel, das waren die Instrumente, mit denen im Musikverein Würmersheim die ersten Kinder ihre Ausbildung begannen. Zwei dieser „Prachtexemplare“ haben es tatsächlich geschafft, bis zum heutigen Tage im Musikverein aktiv mitzuwirken. Diese beiden Personen werden am 25.11.2007 am Ehrungsabend also für 40 Jahre aktive Tätigkeit im Musikverein Harmonie Würmersheim geehrt. Doch auch unserem Willy wollen wir natürlich an diesem Abend einen großen Dank sagen. Aus diesem Anlass wird an diesem Abend die „1.Würmersheimer Schülerkapelle“ noch einmal ins Leben gerufen. Mal sehen. Ob es sich noch genauso schaurig schön anhört wie damals? Wir sind jedenfalls sehr gespannt darauf.

Als die Jugendarbeit des MV Harmonie Würmersheim noch in den Kinderschuhen steckte, wurde die praktische und theoretische Ausbildung der angehenden Musiker/innen hauptsächlich von Willy Heck und Peter Dunz getragen. Willy war für die Blechbläser und Peter für die Holzblasinstrumente zuständig. Als die Nachfrage nach einer Instrumentenausbildung immer größer wurde, wurden auch immer mehr erfahrene Musiker in die praktische Ausbildung mit einbezogen. Doch auch dass war irgendwann nicht mehr genug, weil der Leistungsstand einzelner Schüler bald den des ausbildenden Musikers erreicht hatte. Also wurden zusätzlich noch ausgebildete Musiklehrer angeworben, die mittlerweile gegen Bezahlung unseren Kindern und Jugendlichen das Erlernen eines Instrumentes beibringen.

Mittlerweile beginnen unsere Kinder auch schon im Alter von 4 Jahren mit der musikalischen Früherziehung, die von unserem Dirigenten Joachim Heck geleitet wird. Dort werden ihnen auf spielerische Art und Weise erste musikalische Grundbegriffe vermittelt. Der Schwerpunkt dieser Früherziehung liegt aber beim gemeinsamen Singen, Spielen, und einfachen Musizieren. Nach dieser zweijährigen Früherziehung können die Kinder für weitere zwei Jahre das Blockflötenspielen erlernen. Im Alter von 8 bis 9 Jahren ist es dann endlich soweit und man kann mit dem Erlernen eines Blasinstrumentes oder des Schlagzeuges beginnen. Wir sind stolz auf alle Kinder, die bei uns musizieren. 2007 waren dies: